Das Fußballjahr 2017 klingt aus...

E-Mail Drucken

Kein Durchkommen für Mohammed Hakimi gegen die stabile Hanauer Abwehr Germania Ober-Roden - 1. Hanauer FC 2:3 (1:2)
Im letzten Pflichtspiel des Jahres setzte es für unsere 1. Mannschaft (6.) eine knappe Heimniederlage. Gegen die Gäste des 1. Hanauer FC (5.) verloren sie am 20. Spieltag der Verbandsliga Süd 2:3. Ging dieses Spiel zwar verloren, beenden unsere Germanen das Spieljahr 2017 im gesicherten Mittelfeld und blicken mit dem Aufstieg in die Verbandsliga auf ein sehr erfolgreiches Spieljahr zurück. Unsere Treffer erzielten David Stemann und Mohammed Hakimi.

Lagen vor der Partie unsere Germanen und der 1. Hanauer FC tabellarisch nahezu gleichauf, war an diesem Nachmittag ein ausgeglichenes Fußballspiel mit zwei Mannschaften auf ähnlichem Spielniveau zu erwarten. Da entscheiden zumeist hohe Anforderungen an Konzentration sowie Disziplin über Sieg oder Niederlage, und genau dies deutete die Anfangsphase an. Die Gäste aus Hanau wirkten mit Spielbeginn aufmerksamer und gingen durch ihren Topstürmer Christian Fischer in Führung (4.). Jedoch unterlief ihrem Abwehrspieler Christoph Prümm nur kurz darauf ein folgenschwerer Aussetzer. Den fälligen Handelfmeter versenkte unser Kapitän David Stemann zum Ausgleich (8.). Ein Treffer, der die Sicherheit in das Spiel unserer Germania brachte. Eine flache Flanke unseres Stürmers Fabian Bäcker verpasste in dieser Phase einen geeigneten Abnehmer und strich knapp am langen Pfosten vorbei (10.). Bei nun zunehmenden germanischen Feldvorteilen blieben die Gäste allerdings weiter offensiv präsent. So nutzten sie durch Christian Fischer eine Unstimmigkeit in unserer Hintermannschaft zur erneuten Führung (36.).

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte blieb unsere 1. Mannschaft mit geringen Feldvorteilen weiter die offensiv engagiertere Mannschaft. Das erfahrenere Team des 1. Hanauer FC konzentrierte ihr Spiel auf eine stabile Defensive und verstand es prekäre Torchancen unserer Germania zu verhindern. Ihrerseits blieben sie dabei über Konterangriffe stets gefährlich, besonders über ihren Außenbahnspieler Sascha Ries. Wirkten unsere Offensivbemühungen im weiteren Verlauf inspirationsloser, spielten die Gäste eine ihrer zahlreichen Konter erfolgreich zu Ende: Christian Fischer traf zum dritten! (62.). Ein Gegentreffer der den letzten germanischen Mut erstickte. Erst in der Schlussphase, bedingt durch eine personelle Systemumstellung, griffen unsere Germanen nochmals nach dem Strohhalm. Unser Mittelfeldspieler Aziz Bidou scheiterte mit einem Distanzschuss am gut reagierenden FC-Torhüter Jens Westenberger (75.). Eine Ankündigung für aufreibende Schlussminuten! Unser Stürmer Mohammed Hakimi verkürzte auf Zuspiel David Stemanns den Rückstand (90.). Mit etwas mehr Glück wäre unsere Germania für ihre Schlussoffensive sogar noch mit einem Punktgewinn belohnt worden. Denn unser eingewechselter Stürmer Marco Christophori-Como düpierte die gegnerische Abwehr, jedoch blieb seine präzise Hereingabe ungenutzt (90+1.).

Aufstelung: Kahl - Marweg (46. Palacios Hernandez), Nessen, Frieß, Lehnert, Özgün, Stemann, Bidou, Firat (72. Owusu), Hakimi, Bäcker (57. Christophori-Como)
Tore: 0:1 Fischer (4.), 1:1 Stemann (8./Handelfmeter), 1:2 Fischer (36.), 1:3 Fischer (62.), 2:3 Hakimi (90.)