Fehlender Lohn gegen den Klassenprimus

E-Mail Drucken

Germania Ober-Roden - FV Bad Vilbel 1:2 (0:1)
Am 16. Spieltag der Verbandsliga Süd verlor unsere 1. Mannschaft (8.) ihr Heimspiel gegen den FV Bad Vilbel (1.) 1:2. Trotz einer spielerisch starken Stunde und eines deutlichen Chancenplus blieb der verdiente Lohn aus. Der Tabellenführer blieb souverän und erzielte aus wenigen Gelegenheiten den maximalen Ertrag. Unseren Treffer erzielte David Stemann.

Voller Euphorie startete unsere erste Mannschaft den Beweis jeder Mannschaft der Verbandsliga Süd ebenbürtig begegnen zu können, so auch dem Tabellenführer des FV Bad Vilbel. Sollte ihnen dies eindrucksvoll gelingen, verlief der Spielbeginn zunächst unerfreulich. Etwas naiv konnten sie einen Eckball des FV Bad Vilbel nur unzureichend verteidigen, sodass FV-Stürmer Lukas Knell mit dem ersten nennenswerten Torschuss direkt die Führung erzielte (7.). Dessen unbeeindruckt war unsere Germania fortan die spielerisch deutlich überlegene Mannschaft. Mit einem gezielten Angriffspressing setzten sie die Gäste gehörig unter Druck, die auf diesen phasenweise nur mit einer sehr tiefstehenden Defensive reagierten. Unsere Stürmer Fabian Bäcker (10.) sowie Mohammed Hakimi (19.) vergaben in dieser Phase erste Gelegenheiten. Bei0psielhaft für den Spielverlauf war die wohl beste germanische Torchance. Unser Mittelfeldspieler Hakan Firat spielte durch eine Balleroberung mit einem herausragenden Umschaltangriff Fabian Bäcker frei, diesem jedoch erneut ein Treffer nicht vergönnt war (23.).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieben unsere Germanen die überlegene Mannschaft, der verdiente Lohn sollte allerdings ausbleiben. Unser Mittelfeldspieler Aziz Bidou scheiterte dabei mit einem abgefälschten Distanzschuss am exzellent reagierenden FV-Keeper Robin Orband. Nachdem unser Stürmer Mohammed Hakimi sogar ein Abseitstor erzielte (53.), zollten unsere Germanen dem hohen Tempo Tribut. Der FV Bad Vilbel kombinierte bei nun gegebenen Räumen zunehmend gefälliger und trug infolgedessen einige Konterangriffe vor. Blieben diese zumeist ungefährlich, machte FV-Stürmer Lukas Knell letztlich doch den Deckel Drauf. Mit einem sehenswerten Schuss traf er zur Entscheidung (77.). Auch der Treffer unseres Kapitäns David Stemann (90+2.) konnte die drohende Niederlage nicht abwenden und blieb somit lediglich Ergebniskosmetik eines äußerst unglücklichen Spielverlaufs.

Aufstellung: Kahl - Palacios Hernandez, Marweg, Stuckert, Lehnert, Souto (69. Özgün), Stemann, Bidou (80. Mensinger), Firat (85 Madmar), Hakimi, Bäcker

Tore: 0:1 Knell (7.), 0:2 Knell (77.), 1:2 Stemann (90+2.)