Nächste Station Viertelfinale

E-Mail Drucken

Viktoria Klein-Zimmern - Germania Ober-Roden 0:2 (0:1)
Unsere 1. Mannschaft (8. VL Süd) gastierte in der Zwischenrunde des Kreispokals Dieburg beim SV Viktoria Klein-Zimmern (6. KOL DI-ODW). An der Burgstraße wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegten den unterklassigen Gegner souverän 2:0. Außer vereinzelter Konterangriffe übernahmen unsere Germanen die Spielkontrolle. Atilla Yilmaz (7 Monate) sowie Nicolai Ermert (5 Monate) feierten nach langer Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback. Die Tore erzielten Maximilian Mensinger und Rekonvaleszent Nicolai Ermert.

David gegen Goliath, Pokalspiele haben immer etwas spezielles; besonders im Flair des Flutlichts. Zur Abwechslung des Ligaalltags präsentierte unser Trainer Adi Akinwale, mit Ausnahme von Stürmer Fabian Bäcker, eine komplett durchrotierte Startaufstellung. Entsprechend vorsichtig kontrollierend begannen unsere Germanen das Zwischenrundenspiel. Trotzdem erspielten sie bereits zu Spielbeginn aussichtsreiche Gelegenheiten, bis schließlich Mittelfeldspieler Maximilian Mensinger per fulminanten Distanzschuss die verdiente Führung erzielte (13.). Auch in der Folge besaßen sie deutliche Feldvorteile, allerdings ließen sie dabei die letzte Durchschlagskraft vermissen. Die Gastgeber zeigten ihrerseits phasenweise ein ansehnliches Umschaltspiel, insbesondere über ihren Kapitän Marvin Bernhard. Zwingende Torchancen blieben jedoch aus. Das Ergebnis war eine kurzweilige erste Spielhälfte.

Nach Wiederanpfiff blieben beide Teams hingegen einiges schuldig. Das Spiel wurde ruppiger und unsere Germanen versäumten die tiefstehende Defensive Klein-Zimmerns entscheidend unter Druck zu setzen. Bei fortlaufender Spieldauer agierten sie sogar zunehmend kopflos und müssen glücklich konstatieren, dass eine fehlende defensive Absicherung nicht in ein Gegentor mündete. Mit zwei aussichtsreichen Gelegenheiten besaß die Vitkoria aus Klein-Zimmern sogar die gefährlicheren Torchancen (60. Ollesch, Kopfball/ 82. Bernhard, Freistoß). Schlussendlich bleibt dies jedoch Makulatur. Denn unser schmerzlich vermisster Spielmacher Nicolai Ermert erzielte in der Nachspielzeit die endgültige Entscheidung (90+2.).

Aufstellung: Ivanov - Owusu, Franz, Frieß, Stolze, Yilmaz, Mensinger, Firat (85. Ermert), Özgün, Jäger, Bäcker

 Tore: 0:1 Mensinger (13.), 0:2 Ermert (90+2.)